nach oben
28.04.2015

Mahnwache: Mit Küssen und Kreide gegen Pegida in Karlsruhe

Mit einer Mahnwache haben mehrere Dutzend Menschen am Dienstag gegen die bereits siebte Pegida-Kundgebung in Karlsruhe protestiert. Schüler malten mit bunter Straßenkreide Bilder auf dem Versammlungsplatz der rechtsgerichteten Bewegung, Schauspieler des Badischen Staatstheaters trafen sich zu einem «Kiss-In» und wandten sich mit einem Plakat an Flüchtlinge: «Lasst uns nicht mit Deutschland alleine!»

Mit Blick auf die fremdenfeindlichen Pegida-Demonstrationen in Karlsruhe sagte Theater-Intendant Peter Spuhler am Dienstag: «Für uns als Staatstheater ist völlig klar: Wir sind Heimat für Fremde!» Wenn man alle Menschen aus dem Ausland aus dem Spielplan herausnähme, «dann wäre das ein armes und trauriges und bitteres Programm». Für das Theater gebe es gar keine Alternative zu Fremdenfreundlichkeit und Willkommenskultur.

Die seit Ende Februar in Karlsruhe demonstrierenden Pegida-Anhänger wenden sich gegen die im vergangenen Jahr deutlich stärkere Zuwanderung von Flüchtlingen und gegen eine angebliche Islamisierung Deutschlands. An ihren Versammlungen nahmen bislang meist 100 bis 200 Menschen teil.

Leserkommentare (0)