nach oben
05.02.2013

Mann hält Frau fest: SEK beendet Freiheitsberaubung

Karlsruhe-Weingarten. Beamte des Spezialeinsatzkommandos Baden-Württemberg haben nach Polizeiangaben in der Nacht zum Dienstag in einer Wohnung in Weingarten eine Freiheitsberaubung beendet und den 37 Jahre alten Täter festgenommen.

Die von dem Mann seit Sonntagabend festgehaltene 31-jährige Wohnungsinhaberin blieb unversehrt, wurde aber vorsorglich in ärztliche Betreuung gegeben. Der Beschuldigte, ein wegen verschiedenster Delikte bei den Ermittlungsbehörden hinreichend bekannter Bruchsaler, wurde bei der Festnahmeaktion leicht verletzt. In der Wohnung konnten eine Schreckschusswaffe sowie ein Messer sichergestellt werden. Wegen des dringenden Verdachts der Freiheitsberaubung und Bedrohung stellt die Staatsanwaltschaft Karlsruhe gegen den Festgenommenen Antrag auf Erlass eines Haftbefehls.

Die Polizei war in den späten Abendstunden des Montags darüber informiert worden, dass der Beschuldigte bereits mehr als 24 Stunden zuvor über ein Fenster in die Wohnung seiner ehemaligen Bekannten eingestiegen war und die Frau wie auch einen zunächst anwesenden Freund mit den später beschlagnahmten Waffen bedroht hatte. Da der Täter den anwesenden 39 Jahre alten Mann zwar freiließ, für den Fall der Alarmierung der Polizei aber Drohungen aussprach, kam es zunächst nicht zur Verständigung der Behörden.

Nach Bekanntwerden des Sachverhaltes sicherten Polizeibeamte das Gelände rund um den Tatort weiträumig ab. Das angeforderte Spezialeinsatzkommando aus Göppingen drang schließlich kurz nach 3 Uhr in die Wohnung ein und konnte dem Geschehen ein schnelles Ende machen.

Der Beschuldigte, dessen Motive in der gescheiterten Beziehung mit der 31-Jährigen zu suchen sein dürften, ist von der Polizei wegen einer Vielzahl von Taten, darunter auch Gewaltdelikten, zur Anzeige gebracht worden. Seine Vorführung vor dem Haftrichter ist schnellstmöglich, spätestens aber für Mittwochnachmittag vorgesehen.