nach oben
Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.
Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. © DPA
24.12.2011

Mann in Karlsruher Südstadt erstochen

Karlsruhe. Ein 30 Jahre alter Mann ist am Freitagabend in der Nowackanlage in der Karlsruher Südstadt erstochen worden. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag mit. Wie der Mann zu der offensichtlichen Stichverletzung kam, ist bislang noch nicht geklärt. Mit dem Fall beschäftigt sich eine Sonderkommission.

Rettungskräfte waren gegen 21.30 Uhr von einem Zimmerbewohner eines ehemaligen Hotels gerufen worden. Bei ihrem Eintreffen fanden sie das Opfer im Flur des Anwesens auf. Der wenige Minuten nach der Alarmierung eintreffende Notarzt konnte trotz aller Mühen schließlich nur noch den Tod des 30-Jährigen feststellen.

Zwar ergab sich bei den Ermittlungen des noch in der Nacht zusammengerufenen Fachdezernates der Kriminalpolizei ein erster Tatverdacht; dieser ließ sich aber nicht weiter verdichten. Ein in den frühen Morgenstunden des Samstags festgenommener 29-Jähriger wurde daher wieder auf freien Fuß gesetzt.

Inzwischen ist unter der Leitung von Kriminaloberrätin Gabi Evers die Sonderkommission „Nowack“ zusammengetreten. Deren Ermittlungen wie Spurensicherungsmaßnahmen und Vernehmungen, aber auch die Suche nach einer möglichen Tatwaffe laufen derzeit auf Hochtouren. Die genaue Todesursache soll eine von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erwirkte Obduktion des Getöteten klären. pol/de