nach oben
Weil ein Mann einen verstopfzen Abfluss befreien wollte, wurde er zum Gefangenen seiner Duschwanne. Nach drei Stunden und dem Ausbau der kompletten Duschwanne durch die Feuerwehr war der Finger gerettet.
Weil ein Mann einen verstopfzen Abfluss befreien wollte, wurde er zum Gefangenen seiner Duschwanne. Nach drei Stunden und dem Ausbau der kompletten Duschwanne durch die Feuerwehr war der Finger gerettet. © Symbolbild: tok
09.08.2014

Mann klemmt Finger in Abfluss ein - Feuerwehr baut Duschwanne aus

Sinzheim. Dummer Fehler, aufwändige Rettung: Weil ein Mann mit seinem Finger in einem Duschwannenabfluss stecken geblieben ist, hat die Feuerwehr in Sinzheim kurzerhand seine ganze Duschwanne ausgebaut.

Nach Polizeiangaben hatte der Mann am Freitagabend ein Rohr saubermachen wollen, weil das Wasser nicht mehr ablief. Dabei klemmte der 30-Jährige seinen Finger im Siphon ein. Seine Mitbewohner versuchten erfolglos, ihn mit Hilfe von Olivenöl aus seiner misslichen Lage zu befreien. Als alle Versuche scheiterten, riefen sie Hilfe.

Nachdem auch die Feuerwehrmänner nicht weiterkamen, bauten sie kurzerhand die Duschwanne aus. Nach drei Stunden war der Finger wieder frei – „nur leicht geschwollen“, wie ein Polizeisprecher sagte.