nach oben
© Symbolbild: dpa
03.02.2013

Mann läuft im Gleisbett: von Autoreisezug erfasst und getötet

Aus noch unbekannten Gründen ist ein Mann in Lörrach von einem Autoreisezug angefahren und so schwer verletzt worden, dass er noch am Unfallort starb. Der 43-Jährige war auf den Schienen gelaufen.

Am Samstag um 22:34 Uhr wurde der Einsatzzentrale der Bundespolizei und der Integrierten Leitstelle in Lörrach gemeldet, dass auf der Bahnstrecke zwischen zwei Haltepunkten in Lörrach eine Person vom Zug erfasst worden sei. Dabei handelte es sich um einen 43-jährigen Mann aus Lörrach, der im Gleisbett in Richtung Basel gelaufen war.

Der Lokführer eines von hinten herannahenden Autoreisezugs leitete eine Gefahrenbremsung ein, konnte die Kollision mit dem Fußgänger jedoch nicht mehr verhindern. Der Zug kam erst im Bahnhof Stetten zum Stehen.

Der Zugbegleiter eilte unverzüglich zu dem Schwerverletzten, der jedoch noch vor dem Eintreffen der ersten Rettungskräfte an der Unfallstelle verstarb. Warum der Mann im Gleisbett unterwegs war, ist noch unklar. Die Bahnstrecke war bis Mitternacht gesperrt. pol

Leserkommentare (0)