nach oben
06.05.2013

Mann schießt sich vor Krankenhaus in den Kopf

Gengenbach. Ein 52-jähriger Mann hat sich am Sonntagabend vor einem Krankenhaus in Gengenbach (Ortenaukreis) selbst in den Kopf geschossen. Er ist noch in der Nacht an seinen schweren Verletzungen gestorben.

Der Mann hatte nach Polizeiangaben am Sonntagabend zunächst das Klinikpersonal mit seiner Waffe bedroht und in Richtung einer Krankenschwester geschossen. Nachdem die sich in Sicherheit bringen konnte, schoss er noch mehrmals in die Luft. Verletzt wurde dabei niemand. Als schließlich die ersten Polizisten am Tatort eintrafen, habe sich der 52-Jährige selbst in den Kopf geschossen. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und starb dort am späten Abend. Die Hintergründe der Tat und die Motive des Mannes liegen für die Polizei weiter im Dunkeln.