nach oben
24.07.2017

Mann schlägt Bahn-Mitarbeiterin am Service-Schalter ins Gesicht

Am vergangenen Donnerstag ist im Hauptbahnhof Heidelberg eine Mitarbeiterin der Deutschen Bahn AG durch einen 47-Jährigen völlig unvermittelt geschlagen und verletzt worden.

Der Mann soll zuvor mehrere seiner Gepäckstücke und Plastiktüten in einem Geschäft abgestellt haben und sei dann längere Zeit nicht mehr auffindbar gewesen. Daher wurden die Gegenstände von einer Mitarbeiterin des Geschäfts, als Fundsache am Service-Point der Deutschen Bahn AG abgegeben.

Als der Beschuldigte zu einem späteren Zeitpunkt am Informationsschalter die Gegenstände abholen wollte, wurde er von der Mitarbeiterin des Service-Points gebeten sich auszuweisen. Daraufhin wurde der 47-Jährige äußerst aggressiv und schlug mehrfach gegen die Scheibe des Informationsschalters.

Als die Mitarbeiterin diesen verließ, schlug der Beschuldigte völlig unvermittelt und ohne Vorwarnung, der Frau ins Gesicht. Hierdurch wurde sie zurück geschleudert und stürzte gegen eine Wand.

Durch einen weiteren Mitarbeiter der Deutschen Bahn Station und Service wurde der Angreifer, bis zum Eintreffen der verständigten Bundespolizei, festgehalten.

Die Geschädigte war völlig aufgelöst und klagte über starke Kopfschmerzen und ein Rauschen im Ohr. Aufgrund ihrer Schmerzen musste sie den Dienst abbrechen und einen Arzt aufsuchen. Gegen den aus den Niederlanden stammenden Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.