nach oben
28.09.2013

Mann springt auf Motorhaube und fährt 200 Meter mit

Nach einem eigentlich harmlosen Abbiegeunfall ist ein 43-jähriger Autofahrer in Mannheim seinem Unfallkontrahenten wutentbrannt auf die Motorhaube gesprungen. Dieser fuhr mit dem aufgebrachten Mann vor der Windschutzscheibe einfach weiter - bis dieser herunterfiel und sich dabei ein Bein brach.

Weil ihre Fahrzeuge sich berührt hatten, ist der 43-Jährige am Freitagabend in Mannheim auf die Motorhaube des anderen, noch fahrenden Autos gesprungen. Auf der Motorhaube sitzend schlug er voller Wut gegen die Frontscheibe seines 27-jährigen Unfallgegners und riss die Scheibenwischer ab, sagte ein Sprecher der Polizei am Samstag.

Dabei war der Auslöser nur ein kleiner Blechschaden: Die beiden Fahrzeuge waren ebeneinander abgebogen und hatten sich dabei berührt. Der 43-Jährige fiel schließlich nach 200 Metern von der Motorhaube herunter und kam in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt gegen beide Fahrer.