nach oben
Zwei Menschen sterben bei Familiendrama in Schwäbisch Hall.
Zwei Menschen sterben bei Familiendrama in Schwäbisch Hall. © Symbolbild: dpa
09.01.2013

Mann tötet Ehefrau und sich - Tochter schwer verletzt

Schwäbisch Hall (dpa/lsw) - Ein 53 Jahre alter Mann hat am Mittwoch in Schwäbisch Hall seine Ehefrau getötet und die Tochter lebensgefährlich verletzt. Nach Mitteilung der Polizei beging der Mann danach Selbstmord. Er hinterließ einen Abschiedsbrief. Als Motiv vermutet die Polizei familiäre Auseinandersetzungen und die bevorstehende Scheidung.

Am Morgen hatte sich der 22-jährige Sohn der Familie bei der Polizei gemeldet und mitgeteilt, dass sein Vater seine von ihm getrennt lebende 51-jährige Ehefrau getötet und seine 24 Jahre alte Tochter angegriffen habe. Anschließend flüchtete der Mann aus dem gemeinsam bewohnten Haus. Während die Polizisten nach dem Mann fahndeten kam die Meldung, dass ein Mann vom dritten Stock eines Hauses gesprungen sei. Es handelte sich um den 53-jährigen Familienvater. Der Mann starb noch vor Ort an den Verletzungen.

Als die Polizei die Wohnung der 24-jährigen Tochter überprüfte, öffnete diese schwer verletzt die Tür. Sie war von ihrem Vater attackiert worden. Es besteht Lebensgefahr. Die Ehefrau wurde tot in einem Gebüsch in der Nähe ihrer Wohnung entdeckt. Sie wies mehrere schwere Verletzungen auf.

Erste Hinweise auf ein Drama hatten sich bereits am frühen Morgen ergeben. Ein Einwohner hatte um 5.30 Uhr die Polizei verständigt, da er durch einen Schrei geweckt worden war. Polizeistreifen konnten jedoch die Herkunft des Schreies nicht feststellen.