nach oben
Noch im Verborgenen werden in der baden-württmbergischen CDU die Pläne für die Aufteilung des Mappus-Erbes geschmiedet. © dpa
28.03.2011

Mappus gibt CDU-Landesvorsitz ab und behält Mandat - Machtkampf um CDU-Führung zwischen Gönner und Hauk

STUTTGART. In der Südwest-CDU gibt es nach dem Debakel bei der Landtagswahl einen Machtkampf um Partei- und Fraktionsvorsitz. Dabei stehen sich nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa aus Parteikreisen Umweltministerin Tanja Gönner (41) und CDU-Fraktionschef Peter Hauk  // // (50) gegenüber.

Nachdem Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) am Montagabend seinen Rückzug vom Landesvorsitz angekündigt hatte, brachte sich Umweltministerin Tanja Gönner (CDU) indirekt als Nachfolgerin ins Gespräch. «Wenn es um entscheidende Fragen geht, werde ich mich nicht der Verantwortung entziehen», sagte Gönner in Stuttgart vor den Beratungen im CDU-Landesvorstand.

Nach dpa-Informationen will sich die Mappus-Vertraute um beide Posten bewerben. Zu dieser Frage sagte die Ministerin: «Ich will eine Geschlossenheit zwischen Partei und Fraktion.» Damit zeichnet sich eine Kampfkandidatur ab, denn Fraktionschef Peter Hauk hat bereits angekündigt, bei der Wahl in der Fraktion an diesem Dienstag wieder anzutreten. Ob er sich auch um den Parteivorsitz bewerben will, ließ Hauk vor den Gremiensitzungen offen.

Gönner sagte: «Wir sollten uns für Personalentscheidungen Zeit lassen.» Die Beschlüssen dürften nicht an der Partei vorbei getroffen werden. Hauk will aber wie Finanzminster Willi Stächele (CDU) nicht von der Wahl des Fraktionschefs am Dienstag abrücken. «Was soll das bringen?», fragte er. Die CDU-Fraktion müsse sich jetzt so schnell wie möglich auf die Oppositionsrolle vorbereiten.

Leserkommentare (0)