nach oben
© Seibel
11.07.2012

Mappus in der Bredouille: Die Forum-User freut's

„Überfällig“. „Wurde auch Zeit“. „Ab dafür“. Ungewohnte Einigkeit herrscht im Forum von PZ-news über die Causa Stefan Mappus. Gegen den gebürtigen Pforzheimer sind Ermittlungen wegen Untreue beim EnBW-Deal eingeleitet worden.

Die Forum-User lassen hierbei ausnahmslos kein gutes Haar am ehemaligen Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, der harsch attackiert wird. Faceboook-Benutzer unterstellen Mappus auf der Seite von PZ-News von Anfang an kriminelle Absichten verfolgt zu haben. Auf derselben Plattform wird allerdings auch die Einhelligkeit des Tenors auf die Geschehnisse hinterfragt: Wo bleiben die nicht wenigen Wähler von Mappus? Jetzt wolle ihn natürlich keiner mehr gewählt haben, so eine Nutzerin in den Kommentaren der Facebook-Seite von PZ-news.

Spannung herrscht über den Ausgang des Verfahrenes: Auch ein Freispruch scheint in Anbetracht der „schwarzen“ Stuttgarter Staatsanwaltschaft, so ein Beitrag im Forum, manch einem denkbar. Ebenso wird aber vermutet, dass Mappus der aktuellen CDU-Elite nur als Bauernopfer dient, um ihrerseits von den eigenen Verfehlungen abzulenken.

Immer wieder blitzt zwischen den Zeilen auch eine gewisse Schadenfreude auf. So manch einer scheint aus der sicheren Anonymität heraus doch Gefallen am tiefen Fall des CDU-Politikers in zu finden.

Darüber hinaus wird der Vergleich zu einem ähnlichen Finanzskandal gezogen – Pforzheimer Politiker pokerten eben gerne, „gerade wenn es nicht mit dem eigenen Geld ist“. Eine Anspielung auf Ex-Oberbürgermeisterin Christel Augenstein, die mit Kämmerin Susanne Weishaar hoch riskante Devisengeschäfte mit städtischem Vermögen abgeschlossen hatte – was der Stadt unter Umständen einen Verlust von 70 Millionen Euro einbringen kann. FDP-Politikern Augenstein galt zu ihrer Amtszeit als Protegee von Mappus.

Diksutieren Sie mit: >>> Hier geht es zum Forum von PZ-news. <<<

Leserkommentare (0)