nach oben
Der Streit zwischen Ex-Ministerpräsident Mappus und der Staatskanzlei über den Umgang mit Mails wird vor Gericht ausgetragen.
Mappus klagt auf Löschung seiner Mails © dpa
15.10.2012

Mappus klagt auf Löschung seiner Mails

Stuttgart. Mappus und die Mails: Der Ex-Ministerpräsident will nicht hinnehmen, dass die grün-geführte Staatskanzlei elektronische Post von ihm auswertet.

Das Haus von Regierungschef Winfried Kretschmann vermutet dagegen, dass in den Mails brisante Details über Regierungsgeschäfte zu finden sind. Der Streit zwischen Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) und der Staatskanzlei über den Umgang mit Mails wird vor Gericht ausgetragen.

Mappus' Anwaltskanzlei Christoph Kleiner teilte am Montag mit, sie habe Klage auf Löschung von Mappus' Mails beim Verwaltungsgericht Stuttgart eingereicht. Es handele sich um Sicherungskopien, die im Herbst 2010 nur zur Fehlerbehebung am Computer gemacht worden seien.

Zudem seien die Mails privater Natur. Die grün geführte Staatskanzlei lehnt die Löschung bislang ab, weil sie vermutet, dass die Mails auch einen dienstlichen Schriftverkehr enthalten - so zum umstrittenen Polizeieinsatz gegen Stuttgart-21-Gegner im September 2010 im Stuttgarter Schlossgarten.

Leserkommentare (0)