nach oben
17.01.2014

Mappus will Rederecht in EnBW-Ausschuss

Stuttgart (dpa/lsw)- Der frühere Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) will sich ein Rederecht im EnBW-Untersucungsausschuss verschaffen. Im Landtag sei ein anwaltliches Schreiben eingegangen, mit dem ein Rederecht für Mappus beantragt werde, sagte der Ausschussvorsitzende Klaus Herrmann (CDU) am Freitag.

Er bestätigte damit einen Bericht der «Stuttgarter Nachrichten» (Samstag). In der nächsten Woche werde das Dokument rechtlich geprüft. Anschließend soll darüber entschieden werden. Dem Blatt zufolge geht es um die Sitzung des U-Ausschusses am 31. Januar.

Mappus wird vorgeworfen, beim Rückkauf der EnBW-Aktien vom französischen Stromkonzern EdF durch das Land Baden-Württemberg im Jahr 2010 zu viel Geld bezahlt zu haben.