nach oben
Martin Walser möchte Sterbehilfe in Anspruch nehmen. Foto: dpa
walser © dpa
06.07.2011

Martin Walser will Sterbehilfe in Anspruch nehmen

ÜBERLINGEN. Der Schriftsteller Martin Walser kann sich vorstellen, Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen. «Vielleicht rede ich jetzt, weil mir gerade überhaupt nichts wehtut, auch nur groß daher, aber: Da gehe ich, hoffe ich, zu Exit in die Schweiz (Sterbehilfeorganisation) und lasse mir einen anständigen Tod servieren», sagte Walser dem Magazin «Stern» Dass Sterbehilfe Grundfesten des Katholizismus erschüttert, lässt der 84-Jährige nicht gelten: «Nach unserer Religion und Kultur steht es uns angeblich nicht frei zu sterben, wie wir wollen. Es ist noch eine Art Leibeigenschaft übrig geblieben von ganz früher. Aber daran muss ich mich nicht halten.» Walsers neuer Roman «Muttersohn» erscheint am 15. Juli.

Leserkommentare (0)