nach oben
03.08.2015

Massenschlägerei in Flüchtlingsunterkunft: drei Verletzte

Heidelberg. Bei einer Massenschlägerei von etwa 50 Menschen in einer überfüllten Flüchtlingsunterkunft in Heidelberg sind zwei Bewohner und ein Sicherheitsmitarbeiter verletzt worden. Zwei große Gruppen unterschiedlicher Nationalitäten seien aufeinander losgegangen, teilte die Polizei am Montag mit.

Dabei hätten ein 24-Jähriger und ein 27 Jahre alter Sicherheitsmitarbeiter am Sonntag einen Schlag mit einer Eisenstange gegen den Kopf bekommen; von wem, war zunächst unklar. Die Männer wurden zusammen mit einem weiteren Flüchtling ärztlich versorgt. In der Heidelberger Anlage lebten zuletzt mehr als 2600 Menschen - ausgelegt war sie ursprünglich für 1000 Asylbewerber.

13 Streifenwagen und eine Hundestaffel waren im Einsatz. Was die Schlägerei ausgelöst hat, war zunächst unklar. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts auf gefährliche Körperverletzung gegen Unbekannt. In Flüchtlingsunterkünften kam es zuletzt immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Bewohner. Zuletzt hatten sich in einer überfüllten Unterkunft im thüringischen Suhl und in einem Zeltlager in Dresden Dutzende Asylbewerber geschlagen. In Bonn schoss die Polizei auf einen Mann, der einen Mitbewohner im Streit verletzt haben soll.