nach oben
Auf der Suche nach dem Terrorverdächtigen Anis Amri haben Polizisten laut Medienberichten in Heilbronn einen Reisebus durchsucht - es handelte sich aber um eine Verwechslung.
Auf der Suche nach dem Terrorverdächtigen Anis Amri haben Polizisten laut Medienberichten in Heilbronn einen Reisebus durchsucht - es handelte sich aber um eine Verwechslung. © Symbolbild PZ
22.12.2016

Medien: Hinweis auf Terrorverdächtigen in Heilbronn - Fehlalarm

Heilbronn (dpa/lsw) - Auf der Suche nach dem Terrorverdächtigen Anis Amri haben Polizisten laut Medienberichten in Heilbronn einen Reisebus durchsucht - es handelte sich aber um eine Verwechslung.

Laut «Heilbronner Stimme» löste am Donnerstag ein Zeugenhinweis den Einsatz aus, der sich als Fehlalarm herausstellte. Der SWR berichtete von vermummten Polizisten und Suchhunden am abgesperrten Hauptbahnhof in Heilbronn. Die Polizei wollte sich dazu nicht äußern.

Die Bundesanwaltschaft hat zur Suche nach dem Verdächtigen, der am Montag einen Anschlag mit einem Lastwagen auf einen Berliner Weihnachtsmarkt verübt haben soll, eine Stellungnahme für 18.00 Uhr angekündigt. Der terrorverdächtige Tunesier ist öffentlich zur Fahndung ausgeschrieben.

Mehr zum Thema:

Solidarität für Familie von polnischem Lkw-Fahrer - Bundestverdienstkreuz?

Lkw-Anschlag in Berlin: Saß Anis Amri im Pforzheimer Abschiebegefängnis?

Linienbusse sollen Zugang zum Pforzheimer Weihnachtsmarkt schützen

Polizeisprecher: „Keine konkrete Gefährdung für Pforzheimer Weihnachtsmarkt“

Fieberhafte Tätersuche nach Anschlag in Berlin

Mehr Polizei auf Weihnachtsmärkten: Länder überdenken Konzepte

Weihnachtsmärkte in Baden-Württemberg gehen nach Anschlag in Berlin weiter

Reaktionen auf die Lkw-Todesfahrt von Berlin