nach oben
Von den 38 000 Fünftklässlern im Gymnasium müssen rund 500(1,3 Prozent) die Klasse wiederholen.
Von den 38 000 Fünftklässlern im Gymnasium müssen rund 500(1,3 Prozent) die Klasse wiederholen. © Symbolbild: dpa
24.07.2013

Mehr Sitzenbleiber in Baden-Württemberg

Stuttgart. Im ersten Schuljahr nach dem Ende der verbindlichen Grundschulempfehlung sind im Südwesten mehr Schüler nicht versetzt worden als bisher. Rund 1300 (3,9 Prozent) der 34 000 Realschüler haben die fünfte Klasse nicht geschafft.

Von den 38 000 Fünftklässlern im Gymnasium müssen rund 500 (1,3 Prozent) die Klasse wiederholen, berichten die «Stuttgarter Nachrichten» (Donnerstag) aus einer Sondererhebung des Kultusministeriums.

Ein Sprecher von Kultusminister Andreas Stoch (43) - deutscher Politiker (SPD) sprach von einem «moderaten Anstieg» bei den Nichtversetzten. Prognosen des Gymnasiallehrerverbandes von zehn Prozent versetzungsgefährdeten Schülern hätten sich aber nicht bestätigt. Im Schuljahr 2011/2012, als die verbindliche Grundschulempfehlung noch galt, betrug die Sitzenbleiberquote der Fünftklässler an den Realschulen 0,7 Prozent und an den Gymnasien 0,5 Prozent.