nach oben
Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild © dpa
02.04.2015

Mehr als 10.400 Flüchtlinge kommen im ersten Quartal in den Südwesten

Die Zuwanderung von Flüchtlingen nach Baden-Württemberg übertrifft weiterhin alle Prognosen. Im ersten Quartal seien 10 406 Flüchtlinge in den Südwesten gekommen, teilte ein Sprecher des Integrationsministerium am Donnerstag mit und bestätigte damit einen Bericht der «Stuttgarter Nachrichten» (Donnerstag).

Setzt sich die Entwicklung fort, würde eine Prognose des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge für das Jahr 2015 deutlich übertroffen. Die Landesregierung war zuletzt von 33 000 neuen Asylbewerbern ausgegangen. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr hatten 26 000 Menschen einen Erstantrag auf Asyl im Südwesten gestellt.

Die meisten Asylbewerber sind weiterhin sogenannte Armutsflüchtlinge vom Balkan. Die Liste der Herkunftsländer führt immer noch das Kosovo mit rund 21 Prozent aller Neuzugänge an, gefolgt von Gambia mit rund 13 Prozent und Albanien mit rund 11 Prozent. Flüchtlinge aus Syrien machen rund acht Prozent aus.

Leserkommentare (0)