1496A0009152A57E
Eine Bettlerin kniet in Stuttgart auf der Königstraße. 

Mehr als jeder Siebte im Südwesten von Armut bedroht - Aktionswoche

Im Südwesten ist mehr als jeder siebte Mensch von Armut bedroht. Welche Lösungen es dafür gibt, soll nun eine Aktionswoche zeigen.

Fast 1,6 Millionen Menschen im Südwesten - mehr als jeder siebte - sind von Armut bedroht. «Wirksame Armutsbekämpfung ist zuallererst eine Aufgabe der Politik», sagte die Geschäftsführerin des Sozialverbands Liga der freien Wohlfahrtspflege, Eva Weiser, zum Start der 14. landesweiten Aktionswoche «Armut bedroht alle» (16.- 22. Oktober). Bei einer Auftakt-Pressekonferenz wollen die Veranstalter am Montag (11.00 Uhr) mögliche Lösungswege aufzeigen.

Nach Angaben des Caritasverbands stieg das Armutsrisiko im Südwesten zuletzt auf 15,4 Prozent. Bei Arbeitslosen oder Alleinerziehenden liegt es sogar bei 50 Prozent. Armutsgefährdet sind Menschen, die über weniger als 60 Prozent des durchschnittlichen Einkommens in Baden-Württemberg verfügen. Das Armutsrisiko für Kinder ist demnach in Ein-Personen-Haushalten und bei Migranten besonders hoch.