nach oben
Das Wrack eines Autos steht am 12.09.2015 nahe Ebersbach (Kreis Göppingen) auf der Bundesstraße B 10. Ein 60-jähriger Autofahrer ist dort bei einem Unfall aus seinem Wagen geschleudert worden und ums Leben gekommen.
Das Wrack eines Autos steht am 12.09.2015 nahe Ebersbach (Kreis Göppingen) auf der Bundesstraße B 10. Ein 60-jähriger Autofahrer ist dort bei einem Unfall aus seinem Wagen geschleudert worden und ums Leben gekommen. © dpa
13.09.2015

Mehrere Tote auf Straßen im Südwesten

Schwarzes letztes Ferienwochenende auf den Straßen im Südwesten: Allein bei einem schweren Unfall auf der Autobahn 5 nahe Freiburg sind am Sonntagmorgen drei Menschen ums Leben gekommen. Auch bei anderen Unfällen im Südwesten gab es Tote.

Nahe Neuenburg im Breisgau war nach Angaben der Polizei ein Autofahrer aus zunächst ungeklärter Ursache auf ein Wohnmobil aufgefahren. Der Mann soll mit seinen zwei Kindern auf der Heimreise vom Urlaub gewesen sein. Das Auto kam ins Schleudern, der Camper streifte die Leitplanke und kippte auf die Seite. Im Wohnmobil wurden zwei Menschen leicht verletzt. Zwei Männer in einem vorbeifahrenden Wagen hielten an, um Erste Hilfe zu leisten. Sie näherten sich der Unfallstelle. Doch raste der Fahrer eines dritten Autos in die Unfallstelle und stieß gegen den stehenden ersten Wagen.

Der 42-jährige Familienvater und sein acht Jahre alter Sohn starben, der jüngere Sohn wurde schwer verletzt. Ebenfalls ums Leben kam bei dem schrecklichen Unfall ein 52-jähriger Mann, der helfen wollte. Im letzten Wagen verletzten sich zwei Menschen leicht.

Der genaue Hergang der Karambolage muss noch untersucht werden, sagte ein Sprecher. Beamte sperrten die Autobahn für mehrere Stunden komplett.

Am Samstag waren auf den Straßen im Südwesten bereits weitere Menschen bei Unfällen ums Leben gekommen. So fuhren auf der A5 und auf der Bundesstraße 10 ein Auto und ein Lastwagen gegen Absperrungen. Die Fahrer starben. Im Schwarzwald geriet ein Fahrradfahrer unter die Räder eines Traktors.