nach oben
06.12.2012

Messerstecherei in Asylbewerberheim: Junger Inder im Koma

Ein 19-jähriger wurde am Mittwochabend bei einer Auseinandersetzung in einem Asylbewerberheim in Karlsruhe durch Messerstiche schwer verletzt. Er liegt noch in einer Klinik im künstlichen Koma, befindet sich aber nicht mehr in Lebensgefahr. Der Täter ist geflüchtet.

Die Polizei wurde um 20.20 Uhr vom Sicherheitsdienst über eine Schlägerei in dem Wohnheim informiert und rückte sofort mit mehreren Streifen an. Dort stellte sich heraus, dass ein 19 Jahre alter Mann von einem bislang unbekannten Täter mit zwei Messerstichen in das linke Bein sowie den Oberkörper schwer verletzt worden war. Das aus Indien stammende Opfer musste in einer Klinik operiert und in ein künstliches Koma versetzt werden. Von Lebensgefahr ist derzeit allerdings nicht auszugehen.

Eine sofortige Durchsuchung des Anwesens mit speziell geschulten Beamten führte nicht zur Ergreifung des Täters. Offenbar war dem vermutlich aus Pakistan stammenden Mann zuvor die Flucht gelungen.

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die den flüchtigen Täter eventuell gesehen haben. Der Mann ist etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß. Er hat kurze, schwarze Haare und einen Mittelscheitel. Zudem trug er einen kurz geschnittenen Bart an Oberlippe und Kinn. pol