nach oben
Feuerwehrleute löschen im Hafen von Kehl (Ortenaukreis) eine brennende mehrstöckige Lagerhalle. Der Brand des Gebäudes, in dem Tierfutter gelagert war, hat einen Schaden in Millionenhöhe verursacht.
Feuerwehrleute löschen im Hafen von Kehl (Ortenaukreis) eine brennende mehrstöckige Lagerhalle. Der Brand des Gebäudes, in dem Tierfutter gelagert war, hat einen Schaden in Millionenhöhe verursacht. © dpa
18.04.2012

Millionenschaden nach Brand in Lager von Kraftfutterwerk

Der Brand einer mehrstöckigen Lagerhalle im Hafen von Kehl (Ortenaukreis) hat einen Schaden in Millionenhöhe verursacht. Bei dem Feuer in der Nacht zum Mittwoch wurde niemand verletzt, wie die Polizei mitteilte. Die Flammen beschädigten das Gebäude, das zu einem Kraftfutterwerk gehört, jedoch so stark, dass es einsturzgefährdet ist.

Ein Wachmann hatte gegen 3.00 Uhr Alarm geschlagen. Bis die Feuerwehr eintraf, standen bereits etwa 100 Quadratmeter im ersten Stock der Lagerhalle für Futtermittel in Flammen. Aus allen Öffnungen seien «heftige Rauchwolken» gequollen. Die Retter schlugen weitere Fenster ein, um dem Rauch im Innern entgegenzuwirken, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.

Mehr als 120 Feuerwehrleute und Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks aus Kehl und Umgebung waren zum Teil bis 9.00 Uhr im Einsatz. Im Anschluss begann die Polizei mit der Suche nach der Brandursache. Sie schätzt allein den Schaden am gelagerten Futtermittel auf rund eine Million Euro.

Glimpflicher verlief dagegen der Brand in einem noch unbewohnten Neubau am Dienstagabend. Das Feuer war aus zunächst unbekannten Gründen im Dachstuhl ausgebrochen. Nach kurzer Zeit konnten die Einsatzkräfte die Flammen löschen und die Bewohner eines vorsorglich evakuierten angrenzenden Wohnhauses wieder zurückkehren. Der Schaden bei diesem Brand beträgt rund 75 000 Euro. dpa