nach oben
© Symbolbild: dpa
09.12.2016

Mini Cooper fängt Feuer - kilometerlange Staus im Berufsverkehr

Stuttgart-Feuerbach. Ein Mini Cooper ist am Freitagmorgen um 7.40 Uhr an der Heilbronner Straße in Stuttgart-Feuerbach vermutlich aufgrund eines technischen Defekts nahezu komplett ausgebrannt. Die Folge: Mehrere Kilometer Stau im Berufsverkehr.

Die 42-jährige Fahrerin des Minis bemerkte offenbar schon auf der B10, dass mit ihrem Auto etwas nicht in Ordnung war. In der stadteinwärts führenden Heilbronner Straße, kurz vor der Kreuzung mit der Borsigstraße, fing das Fahrzeug plötzlich Feuer. Der 42-Jährigen gelang es noch rechtzeitig, das Auto unverletzt zu verlassen.

Während der Löscharbeiten der alarmierten Feuerwehr, der Bergung des Autos und der Reinigung der Fahrbahn standen nur zwei von fünf Fahrspuren zur Verfügung. Dadurch kam es auf den nördlichen Einfallstraßen zu mehreren Kilometern Stau im morgendlichen Berufsverkehr. Gegen 10 Uhr wurden alle Fahrstreifen wieder freigegeben. Nach ersten Schätzungen entstand am Mini Cooper ein Sachschaden von zirka 15.000 Euro, an der Fahrbahn von 3.000 Euro.