nach oben
06.08.2017

Ministerpräsident Kretschmann macht sich für den Diesel stark

Berlin. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat vor schwerwiegenden Folgen für den Klimaschutz gewarnt, sollte die Zahl der Autos mit Dieselmotoren binnen kurzer Zeit deutlich sinken. «Bei einem signifikanten Rückgang des Dieselanteils wären die Klimaziele so nicht mehr zu halten», sagte der Grünen-Politiker der «Welt am Sonntag». Benziner stoßen mehr klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) aus als Diesel.

Angesichts der Diskussion um den Diesel und die Stickoxide gerate das Thema Klimaschutz völlig in den Hintergrund. «Selbst wenn wir es in den kommenden Jahren schaffen, ein oder zwei Millionen Elektroautos auf die Straße zu bringen, bedeutet das, dass immer noch 43 Millionen Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor unterwegs sind - mit dem entsprechenden CO2-Ausstoß», sagte Kretschmann der Zeitung. Es sei ein Fehler, sich darauf zu verlassen, dass in absehbarer Zeit genug Autos mit alternativen Antrieben auf den Markt kämen.

Notizblock