nach oben
Fast hätte sie es in die Mitte vom Siegerfoto geschafft: "Miss Pforzheim" Mareen Wehner (links) wurde bei den Wahlen zu "Miss Germany 2012" Zweite hinter Isabel Gülck (Mitte) aus Schleswig-Holstein und Sabrina Licata aus Wehr in Baden-Württemberg. © Miss Germany Corporation
Die Auszubildende Isabel Gülck (links) aus Schleswig-Holstein ist «Miss Germany 2012». Studentin Mareen Wehner (rechts), die als "Miss Pforzheim" und "Miss Süddeutschland" ins Rennen ging, wurde Vizekönigin. © dpa
11.02.2012

"Miss Germany": Nur eine war schöner als "Miss Pforzheim"

So viel Zeit muss sein, auch wenn das Foto-Shooting ruft. Man ertappt sich, die gleichen bescheuerten Worte zu wählen wie manche Tölpel-Reporter vom Fernsehen: „Wie fühlen Sie sich jetzt?“ Bildergalerie: "Miss Germany"-Wahl in Rust: "Miss Pforzheim" wird ZweiteMaureen Wehner (links), 25, gluckst am anderen Ende der Leitung. „Gut“, sagt sie, und die Fröhlichkeit scheint nicht aufgesetzt zu sein. Zweite ist sie geworden bei der Wahl zur „Miss Germany“ am Samstag im Europa-Park-Dom in Rust. Nur Isabel Gülck aus Horst in Schleswig-Holstein stieg an ihrem 21. Geburtstag auf dem Treppchen noch eine Stufe höher. Bildergalerie: "Miss Germany 2012" gesucht„Wir freuen uns füreinander“, sagt Mareen. Keine Spur von Zickenalarm oder Futterneid. Motto: nicht den ersten Platz verloren, sondern den zweiten gewonnen. Die angehende Betriebswirtin hat sich immerhin gegen 21 Konkurrentinnen durchgesetzt. „Hier sind nur tolle Frauen – da kann jede gewinnen“, hatte Mareen in einem am Samstag erschienen Interview mit der PZ gesagt. „Zehn Nummern größer“ Bildergalerie: "Miss Süddeutschland"-Wahl in den Schmuckwelten - Teil 1„Miss Karlsruhe“ war sie schon mal (2009), und amtierende „Miss Pforzheim“ ist sie. „Aber das hier war schon zehn Nummern größer“, sprudelt es aus ihr heraus, „wer da kein Lampenfieber hat, ist fehl am Platz.“ Natürlich sei sie aufgeregt gewesen – mitgekommen waren Eltern, Schwiegereltern in spe und ihr Freund – , und da sei es ihr nicht anders gegangen als den anderen 22 Mädels, die seit drei Wochen zusammen sind. Bildergalerie: "Miss Süddeutschland"-Wahl in den Schmuckwelten - Teil 2Am Morgen hatten sie die Choreografie einstudiert, sich später vor den Augen der Jury im Abendkleid und im Badeanzug präsentiert. „Als ich wusste, dass ich unter den Top 8 bin, war ein Teil der Nervosität weg“, sagt Mareen. Sich noch einmal vorstellen, ein kurzes Interview – dann stand die Platzierung der ersten drei fest. Und weil zu langes Feiern und Sumpfen ohnehin nicht mit einer Schönheitskönigin vereinbar sind, es den Teint ruiniert und das frühe Aufstehen erheblich erschwert, ist Mareen zeitig ins Bett gegangen, um nach ein paar Stunden fit für die Maske und damit das Foto-Shooting zu sein.

Die Bilder kommen in die Mappe, eine Art fotografischer Lebenslauf und dienen zum Zweiten als Basis für Autogrammkarten. Denn wenn die amtierende „Miss Germany“ aus irgendwelchen Gründen auch immer ausfällt, muss die Ersatzfrau ran. Dann wäre bei Repräsentationsterminen Mareen Wehner gefragt.
Berufsziel: Porsche
So lange es noch nicht so weit ist, wird die Heilbronnerin fleißig arbeiten: Sie studiert Betriebswirtschaft und Unternehmensführung. Ihr Ziel ist später einmal die Marketing-Abteilung von Porsche.

Weitere Infos unter www.missgermany.de

Leserkommentare (0)