nach oben
Volltrunken war ein Lkw-Fahrer mit seinem 40-Tonner in Schlangenlinien über die A5 gefahren. Bei der Polizeikontrolle (Symbolbild) fiel er aus der Fahrerkabine den Beamten entgegen.
Volltrunken war ein Lkw-Fahrer mit seinem 40-Tonner in Schlangenlinien über die A5 gefahren. Bei der Polizeikontrolle (Symbolbild) fiel er aus der Fahrerkabine den Beamten entgegen. © Symbolbild: dpa
05.06.2012

Mit 40-Tonner in Schlangenlinien auf A5: Blauer Fahrer fällt aus Lkw

Exakt 2,86 Promille zeigte das Alkoholtestgerät der Karlsruher Autobahnpolizei bei einem 36-Jährigen an, der am Montagnachmittag mit seinem 40-Tonnen-Sattelzug auf der A5 bei Kronau in Richtung unterwegs war. Der Lastwagen war einem privat unterwegs gewesenen BKA-Beamten um 15.20 Uhr in Schlangenlinien fahrend auf der A 5 bei Kronau in Richtung Karlsruhe aufgefallen.

Sofort verständigte er seine örtlich zuständigen Kollegen, die den Lkw-Fahrer auf einen bei Weingarten gelegenen Parkplatz dirigierten. Der Fahrer des Schwerlastfahrzeuges war offenbar derart betrunken, dass er beim Öffnen der Fahrertür den Beamten fast in die Arme gefallen wäre. Gerade noch rechtzeitig konnten sie den stark nach Alkohol riechenden Mann festhalten.

Laut Arbeitgeber des 36 Jahre alten Polen war dies sein erster und gleichzeitig auch letzter Arbeitstag am neuen Arbeitsplatz. Der Firmen-Neuling war von der in Norddeutschland ansässigen Firma aus gestartet und sollte einen Karlsruher Baumarkt mit Ware beliefern. Offenbar hatte er unterwegs eine 0,7-Liter-Flasche Doppelkorn und mehr als einen halben Liter Kräuterschnaps getrunken, auf was entsprechendes Leergut hinwies. Bei dem volltrunkenen Lkw-Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein einbehalten. pol

Leserkommentare (0)