nach oben
Der 85-jährige Angeklagte Sime J. (r) sitzt in Bad Säckingen (Baden-Württemberg) im Sitzungssaal im Amtsgericht neben seinem Verteidiger Michael Vogel. Knapp ein Jahr nach der Irrfahrt eines Rentners mit zwei Toten und 27 Verletzten im Zentrum von Bad Säckingen hat der Prozess gegen den heute 85-Jährigen begonnen. Der Mann habe sich der fahrlässigen Tötung und fahrlässigen Körperverletzung in mehreren Fällen schuldig gemacht, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft zum Prozessauftakt am Dienstag.
Der 85-jährige Angeklagte Sime J. (r) sitzt in Bad Säckingen (Baden-Württemberg) im Sitzungssaal im Amtsgericht neben seinem Verteidiger Michael Vogel. Knapp ein Jahr nach der Irrfahrt eines Rentners mit zwei Toten und 27 Verletzten im Zentrum von Bad Säckingen hat der Prozess gegen den heute 85-Jährigen begonnen. Der Mann habe sich der fahrlässigen Tötung und fahrlässigen Körperverletzung in mehreren Fällen schuldig gemacht, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft zum Prozessauftakt am Dienstag. © dpa
10.05.2017

Mit Auto in Menschenmenge - 85-Jähriger erhält Bewährungsstrafe

Bad Säckingen (dpa/lsw) - Nach seiner Irrfahrt in der Fußgängerzone in Bad Säckingen mit zwei Toten und 27 Verletzten muss der heute 85-jährige Autofahrer nicht ins Gefängnis.

Er wurde am Mittwoch zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt, außerdem darf er sich nicht mehr ans Steuer eines Autos setzen. Der Mann habe sich der fahrlässigen Tötung und der fahrlässigen Körperverletzung schuldig gemacht, entschied das örtliche Amtsgericht.

Bei dem Unglück Anfang Mai 2016 habe er Gas und Bremse seines Automatikautos verwechselt. Der Wagen sei daraufhin unkontrolliert in eine Menschenmenge gerast. Eine 63 Jahre alte Frau sowie ein 60-jähriger Mann kamen ums Leben. Der Rentner hatte vor Gericht ein Geständnis abgelegt sowie Opfer und deren Angehörige um Verzeihung gebeten.