nach oben
Den Brand hatte die Feuerwehr in Göppingen schnell im Griff. Trotzdem sorgte die Zündel-Lust eines 13-Jährigen für einen Schaden in Höhe von 30.000 Euro.
Feuerwehr © Symbolbild: dpa
18.01.2012

Mit Bäckertüte gezündelt: 13-Jähriger steckt Mehrfamilienhaus in Brand

Göppingen. „Messer, Gabel, Schere, Licht, dürfen kleine Kinder nicht“, sagt der Volksmund. Ein 13-jähriger Junge fühlte sich am Dienstag Nachmittag in der Göppinger Freihofstraße trotzdem groß genug, um mit Feuer zu spielen – mit verheerenden Folgen: Die von ihm angezündete Bäckertüte löste einen Brand aus. Der Schaden: 30.000 Euro.

Der Teenager hatte um 15.30 Uhr in seinem Kinderzimmer eine Bäckertüte angezündet und wollte sie aus dem Fenster werfen. Dies gelang auch – doch statt davonzufliegen, landete die Tüte in der Dachrinne, wo sie den Brand auslöste.

Nun wird ein Gutachter prüfen, ob die geschätzte Schadenssumme von 30.000 Euro womöglich noch höher ausfällt. Denn zwar konnte das Feuer rasch gelöscht werden und die Hausbewohner unverletzt flüchten. Doch durch da Löschwasser sind die Wohnungen nun vorerst unbewohnbar. pol/sw