nach oben
© Symbolbild dpa
30.09.2017

Mit Karacho in die Parklücke - und dort auf schon parkenden Opel geprallt

Erligheim. Einparken ist gar nicht so leicht. Vor allem, wenn schon ein Auto in der anvisierten Parklücke steht. Diese Erfahrung musste ein Mercedes-Fahrer in Erligheim machen. Als er rückwärts in eine Parklücke fahren wollte, übersah er einen bereits dort geparkten Opel-Kleinwagen, fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf diesen auf und verschob ihn durch den Aufprall. Das war aber erst der Anfang seiner Crashtour.

Am Freitagabend um 19.50 Uhr ließ es der Mercedes-Fahrer so richtig krachen. Nach dem Parklücken-Desaster und den Beulen an seinem Fahrzeugheck verkürzte er auch noch die Knautschzone seiner Frontpartie. Er fuhr wieder aus der vermeintlichen Parklücke heraus und prallte dann mit Schwung gegen eine Mauer. Dabei schlug der nicht angeschnallte 60-Jährige mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe, was zu einer Verletzung führte, die im Krankenhaus behandelt werden musste.

Allerdings musste ein Krankenwagen den Mann zur Behandlung chauffieren. Selbst fahren konnte er nicht mehr, denn er war laut Polizei „deutlich alkoholisiert“. Daher musste er zuerst eine Blutprobe und dann seinen Führerschein abgeben. Der Sachschaden liegt bei etwa 10.000 Euro.