nach oben
Bei einem Unfall in Karlsruhe ist ein Autofahrer ums Leben gekommen.
Bei einem Unfall in Karlsruhe ist ein Autofahrer ums Leben gekommen. © Symbolbild: dpa
30.01.2013

Mit Lkw zusammen gestoßen: Autofahrer stirbt

Karlsruhe. Tödliche Verletzungen erlitt ein 73-jähriger Autofahrer am Mittwochmittag in der Raffineriestraße, als er bei einem verbotenen Wendemanöver von einem Sattelzug erfasst wurde.

Nach ersten Erhebungen der Verkehrspolizei war der Fahrer gegen 12.15 Uhr zunächst auf der B 10 in Richtung Pfalz unterwegs und nahm die Ausfahrt Nr. 10/Raffinerie. Als der Fahrzeugführer an der Beschleunigungsspur zur Raffineriestraße dort eigens zur Vermeidung von sogenannten Kopfwenden angebrachte Absperrbaken passiert hatte, zog er unmittelbar nach dem abgesperrten Bereich sein Steuer plötzlich nach links und wollte wenden.

Dabei übersah der Mann offenbar einen Sattelzug, der die gegenläufige Ausfahrt der B 10 genutzt hatte und zur Raffinerie unterwegs war. Trotz eines sofort eingeleiteten Ausweichmanövers des 50-jährigen LKW-Fahrers, erfasste das Schwerfahrzeug die Fahrerseite des Autos frontal und schob die Limousine noch einige Meter weiter. Der 73 Jahre alte Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden.

Offenbar hatte der Mann bei der Kollision so schwere Kopfverletzungen erlitten, dass ein Notarzt mit Rettungsteam nur noch seinen Tod feststellen konnte.

Während der Unfallaufnahme war die Raffineriestraße bei örtlicher Umleitung in beide Richtungen gesperrt. Dadurch bildeten sich auch beidseits der B 10 Rückstaus bis zu einem Kilometer Länge. Nach der Bergung der unfallbeteiligten Fahrzeuge wie auch einer notwendig gewordenen Nassreinigung der Fahrbahn, war die Strecke gegen 14 Uhr wieder frei. Den Gesamtschaden schätzt die Verkehrspolizei auf rund 29.000 Euro.