nach oben
© Symboldbild: dpa
16.09.2011

Mit dem Auto und zu Fuß: Unfallopfer verfolgt Unfallverursacher

Ludwigsburg. Eine spektakuläre Verfolgungsjagd lieferte sich ein 63-Jähriger mit dem Verursacher eines Verkehrsunfalls in Ludwigsburg. Dabei musste das Unfallopfer nicht nur hinterher fahren, sondern dem unbekannten Flüchtigen auch noch hinterher laufen - allerdings vergeblich. Nur das Auto des Unfallverursachers konnte bislang sichergestellt werden. Dies wiederum war zuvor gestohlen worden, wie auch das Nummernschild.

Vermutlich weil er zu geringen Abstand hielt, war der bislang Unbekannte auf den Volvo des 63-Jährigen aufgefahren. Er gab sofort Vollgas und verließ die Unfallstelle in Richtung Hoheneck. Der Volvo-Fahrer nahm die Verfolgung auf und konnte den Flüchtigen in einer Sackgasse stellen. Dieser stieg aus dem Auto aus, schloss es ab und lief zu Fuß weg. Da der 63-Jährige in Begleitung war, konnte er die Verfolgung ebenfalls zu Fuß fortsetzen, verlor den Flüchtenden aber aus den Augen.

Die Polizei stellte schnell fest, dass das Auto des Unfallverursachers rund zehn Tage zuvor vom Gelände eines Autohändlers entwendet worden war, nachdem der Dieb zuvor die Originalschlüssel aus dem dortigen Bürogebäude gestohlen hatte. Bei dem entwendeten Auto handelt es sich um einen dunkelblauen Fiat Kombi vom Typ Ulysse, auf den das amtliche Kennzeichen LB-KK 1023 angebracht worden war, das ebenfalls als gestohlen gemeldet war.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem flüchtigen Unfallverursacher verlief negativ. Der 63-Jährige konnte diesen als 23 bis 25 Jahre alten Mann, etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß mit blondem kurzem Haar und hellen Augen beschreiben. Zum Zeitpunkt des Unfalls trug er eine blaue Jeans, ein T-Shirt mit blau-, gelb- und orangefarbenen Streifen sowie helle Sportschuhe. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ungefähr jeweils 500 Euro. Am Tatfahrzeug konnten Spuren gesichert werden, die Ermittlungen dauern an. pol