nach oben
© Symbolbild: PZ
13.09.2018

Mit dem Küchenmesser zugestochen: Ehefrau nach Trennung umgebracht

Offenburg. Die Staatsanwaltschaft Offenburg hat Anklage wegen Mordes gegen einen 48-Jährigen erhoben, der seine Ehefrau nach der Trennung getötet haben soll.

Wie die Behörde am Donnerstag mitteilte, soll er auf die 46-Jährige Ende April mehrmals mit einem Küchenmesser eingestochen und sie gewürgt haben. Nach der Tat in Bad Peterstal-Griesbach (Ortenaukreis) rief er selbst die Polizei. Hintergrund war demnach, dass sich die Frau rund drei Wochen vorher von dem 48-Jährigen getrennt hatte. Am Tag der Tat habe sie persönliche Dinge aus der Wohnung holen wollen, wobei sich ein Streit entwickelte. Der 48-Jährige vermutete demnach, dass sie einen anderen Mann hatte. Er sitzt in Untersuchungshaft.