nach oben
Fünf mit einem hochresistenten Keim infizierte Patienten des Krankenhauses Bad Cannstatt in Stuttgart werden weiter auf der Intensivstation behandelt.
Fünf mit einem hochresistenten Keim infizierte Patienten des Krankenhauses Bad Cannstatt in Stuttgart werden weiter auf der Intensivstation behandelt. © Symbolbild dpa
05.01.2017

Mit resistentem Keim infizierte Patienten noch auf Intensivstation

Stuttgart (dpa/lsw) – Fünf mit einem hochresistenten Keim infizierte Patienten des Krankenhauses Bad Cannstatt in Stuttgart werden weiter auf der Intensivstation behandelt.

Ihr Zustand sei unverändert, sagte eine Sprecherin des Klinikums Stuttgart am Donnerstag. Ein Anfang Dezember aufgenommener Patient hatte den Erreger Acinetobacter baumannii eingeschleppt und vier weitere Menschen angesteckt. Alle seien nur mit dem Keim besiedelt, Symptome zeigten sie nicht. Ihr Zustand habe sich nicht verschlechtert, sagte die Sprecherin.

Der Erreger ist gegen fast alle Antibiotika resistent. Für Gesunde ist der Keim im Regelfall ungefährlich. Bei geschwächten Menschen kann er aber unter anderem zu Lungenentzündungen, Wundinfektionen und Blutvergiftungen führen.

Mehr zum Thema:

Hochresistenter Keim in Stuttgarter Krankenhaus - Patienten isoliert