nach oben
Der Tod einer Beschäftigten einer Bildungseinrichtung in Löwenstein gibt der Polizei Rätsel auf. Sie geht von einem Verbrechen aus.
Der Tod einer Beschäftigten einer Bildungseinrichtung in Löwenstein gibt der Polizei Rätsel auf. Sie geht von einem Verbrechen aus. © dpa
Mitarbeiter der Spurensicherung der Polizei untersuchen am 30.03.2017 in Obersulm (Baden-Württemberg) den Fundort der Leiche einer Frau.
Mitarbeiter der Spurensicherung der Polizei untersuchen am 30.03.2017 in Obersulm (Baden-Württemberg) den Fundort der Leiche einer Frau. © dpa
30.03.2017

Mitarbeiterin von evangelischer Tagungsstätte getötet

Löwenstein (dpa/lsw) - Eine 59 Jahre alte Mitarbeiterin einer evangelischen Tagungsstätte in Löwenstein (Kreis Heilbronn) ist Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Sie wurde tot auf dem Gelände der Einrichtung gefunden, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag mitteilte. Die Polizei sei am Mittwochabend per Notruf informiert worden. Dann wurde gegen 21.45 Uhr die Leiche gefunden. Die Hintergründe der Tat waren zunächst völlig unklar.

Die Polizei bildete eine 45-köpfige Sonderkommission. Es werde in alle Richtungen ermittelt, hieß es. Unter anderem sollten Anwohner und Mitarbeiter der Einrichtung als Zeugen vernommen werden. Die Evangelische Tagungsstätte Löwenstein wird seit 1971 von den Kirchenbezirken der Umgebung getragen. Sie fungiert als ökumenisches Bildungszentrum sowie auch als normale Tagungseinrichtung. Den Angaben zufolge wurde eine für Donnerstag geplante Veranstaltung abgesagt.