nach oben
In Teningen soll ein 52 Jahre alter Mann eine 39-jährige Frau und ein vier Jahre altes Kind mit Messerstichen getötet haben. 
In Teningen soll ein 52 Jahre alter Mann eine 39-jährige Frau und ein vier Jahre altes Kind mit Messerstichen getötet haben.  © dpa
29.07.2017

Mord-Vorwurf: Ex-Freundin und gemeinsames Kind erstochen

Familiendrama in Teningen: Im Fall der beiden Getöteten in Teningen hat der Richter Haftbefehl wegen dringenden Verdachts des Mordes in zwei Fällen gegen den 52-Jährigen Verdächtigen erlassen. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag in Freiburg mit.

Der Richter hielt demnach die Mordmerkmale der «Heimtücke» und der «niedrigen Beweggründe» für verwirklicht. Der festgenommene Mann hat sich den Angaben zufolge zunächst nicht zu den Tatvorwürfen geäußert.

Der 52 Jahre alte Mann soll am Freitag in Teningen bei Freiburg seine 39-jährige frühere Lebensgefährtin und den gemeinsamen vier Jahre alten Sohn getötet haben. Die beiden Opfer wurden mit einem Messer erstochen. Der mutmaßliche Täter und die Opfer lebten getrennt, es hatte zuvor Streit gegeben. Die Tat ereignete sich auf der Straße vor dem Haus, in dem die beiden Opfer lebten.

Der Mann blockierte den Angaben zufolge am Morgen mit seinem Auto den Wagen, in dem die Frau und das Kind saßen. Er ging auf das Auto zu und stach auf die beiden ein. Mutter und Kind starben später im Krankenhaus.