nach oben
22.04.2013

Motorradfahrerin übersieht Unfallstelle und schleudert unter Sattelzug

Karlsruhe. Schwere, aber keine lebensgefährlichen Verletzungen, hat eine 25 Jahre alte Motorradfahrerin am Montagmorgen bei einem Unfall auf der südwärts führenden A 5 zwischen den Karlsruher Anschlussstellen Nord und Durlach erlitten. Sie übersah eine Unfallstelle und wurde über ihr Motorrad unter den Sattellastzug geschleudert.

Um 8.30 Uhr kam es zwischen einem Transporter und einem Sattellastzug zu einem Auffahrunfall mit rund 5.000 Euro Sachschaden. In der Folge hielten beide Unfallbeteiligte auf dem ganz rechten Fahrstreifen an, der zugleich als Verzögerungsspur für die wenige hundert Meter dahinter liegende Ausfahrt dient.

Da die Motorradfahrerin bei Durlach die Autobahn verlassen wollte, scherte sie kurz nach der Ausfahrt KA-Nord hinter einem Lkw nach rechts aus und erkannte daher die Unfallsituation zu spät, so dass sie bei der anschließenden Notbremsung zu Fall kam. In der Folge wurde sie über ihre Maschine weggeschleudert und kam schließlich unter dem Sattelauflieger im Bereich der Zwillingsreifen zum Liegen.

Nach erster Versorgung durch den herbeigeeilten Notarzt wurde sie mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Während der Unfallaufnahme und Aufräumungsarbeiten bildete sich ein Rückstau mit einer Länge von bis zu 8 Kilometern.

Neben den Rettungsdiensten war an der Unfallstelle auch die Feuerwehr im Einsatz. Der am Motorrad entstandene Sachschaden beziffert sich auf etwa 3.000 Euro.