nach oben
© Symbolbild: dpa
07.12.2016

Mutmaßlichen Drogendealer beim Abpacken gestört und verhaftet

Stuttgart. Polizeibeamte haben am Dienstag kurz nach 22 Uhr einen mutmaßlichen Rauschgifthändler vorläufig festgenommen. Ein Besucher eines Anwohners hatte starken Marihuana-Geruch im Treppenhaus wahrgenommen und die Beamten alarmiert.

Diese lokalisierten eine Wohnung im ersten Obergeschoss und klingelten bei der dortigen Wohngemeinschaft. Im Zimmer eines 42-Jährigen standen auf dem Tisch zwei Feinwaagen, auf einem Fenstersims lagen szenetypische Klemmtütchen zum Verpacken von Rauschgift. Der Tatverdächtige versuchte offensichtlich ein Beutelchen mit mutmaßlichem Heroin hinter seinem Fuß zu verstecken. Als dies bemerkt wurde, versuchte er das Pulver mit den Füßen zwischen den Dielen des Parketts zu verteilen.

Die Polizisten nahmen den Mann sofort vorläufig fest und durchsuchten das Zimmer. Insgesamt wurden etwas über 20 Gramm mutmaßliches Heroin und eine geringe Menge Haschisch aufgefunden und beschlagnahmt. Allem Anschein nach war der mutmaßliche Dealer gerade dabei, Rauschgift verkaufsfertig abzupacken.

Auf dem Bett und dem Boden lagen in Reichweite des Tatverdächtigen zwei Pistolen, eine Schreckschusspistole und eine mutmaßliche Luftdruckpistole ohne Kennzeichnung. Der deutsche Staatsangehörige wurde am Mittwoch mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt, der den Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.