nach oben
29.07.2012

Mutmaßlicher Millionenbetrüger aus Deutschland in den USA gefasst

Washington/Mannheim. Die US-Polizei hat einen mutmaßlichen Millionenbetrüger aus Deutschland gefasst. Der 51-Jährige soll über Jahre hinweg von Florida aus mit einem Schneeballsystem Anleger um insgesamt 100 Millionen Dollar betrogen haben. Er solle nach Deutschland ausgeliefert werden, erklärten die US-Behörden.

Die deutschen Behörden äußerten sich zunächst nicht zu dem Fall. Der Mann, der sich zahlreicher Decknamen bedient habe, sei bereits vergangene Woche in Las Vegas festgenommen worden, teilten die Justizbehörden weiter mit.

Den Angaben zufolge führte der in Deutschland seit fünf Jahren per Haftbefehl gesuchte Mann von 2005 bis 2007 eine betrügerische Firma in Florida. Er habe Anleger aus Deutschland, der Schweiz und Österreich zu Investitionen überredet. «Sobald das Geld in die USA transferiert war, hatten sie keine Möglichkeit mehr, an das Geld zu kommen», berichtete die Polizei in Las Vegas.

Die Staatsanwaltschaft Mannheim habe bereits 2007 einen internationalen Haftbefehl erlassen. Zudem seien die Justizbehörden in Hamburg mit dem Fall befasst. Beide Behörden waren am Wochenende nicht für einen Kommentar zu erreichen. dpa