nach oben
Fünf Jahre muss ein 33-Jähriger hinter Gitter. Er hatte seine Mutter im Affekt erstochen.
Fünf Jahre muss ein 33-Jähriger hinter Gitter. Er hatte seine Mutter im Affekt erstochen. © Symbolbild: dpa
18.10.2013

Mutter in Kehle gestochen: Fünf Jahre Haft für erniedrigten Sohn

Konstanz. Weil er seine Mutter bei einem heftigen Streit erstochen hat, muss ein 33 Jahre alter Mann für fünf Jahre ins Gefängnis. Er hatte im Affekt der Frau in die Kehle gestochen.

Der Vorsitzende Richter beim Konstanzer Landsgericht sprach am Freitag bei der Urteilsverkündung von einer «Affekttat». Die alkoholkranke Mutter habe ihren Sohn über Jahre gedemütigt und erniedrigt. Der Streit, bei dem der Täter der 53 Jahre alten Frau in Singen (Kreis Konstanz) mit einem Messer in die Kehle gestochen hatte, sei der Tropfen gewesen, der das Fass zum Überlaufen gebracht habe.

Das Gericht ging von Totschlag in einem minderschweren Fall aus. Das Urteil wurde noch im Gerichtssaal vom Angeklagten, seinem Verteidiger und dem Staatsanwalt angenommen.