nach oben
23.01.2014

Mutter soll ihren Sohn in Klinik getötet haben

Zürich/Waldshut. Eine Mutter soll ihr zehn Monate altes behindertes Kind in einer spanischen Klinik getötet haben. Die Frau aus dem schweizer Kanton Zürich hatte den Jungen an Weihnachten aus einem Krankenhaus in der Schweiz entführt und wurde seither vermisst, wie die Zürcher Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte.

Auch die deutsche Polizei hatte nach der Mutter und dem Kind gesucht. Die Frau hatten neben einem Wohnsitz in der Schweiz auch einen im südbadischen Kreis Waldshut. Die Ermittlungen der deutschen Polizei brachten aber kein Ergebnis.

Der Mutter war den Angaben zufolge das Sorgerecht entzogen worden. Im Laufe der Ermittlungen tauchte die Frau in Spanien auf: Behörden griffen die 40-Jährige bei einer Kontrolle in Torrevieja auf und verhafteten sie, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit. Die spanischen Beamten brachten die Frau und ihren Sohn in ein Krankenhaus. Dort soll die 40-Jährige das Kind dann getötet haben. Die genaueren Umstände sind noch unklar. Das Baby litt an einem Geburtsfehler