nach oben
© Symbolbild: dpa
26.03.2012

Mutter und Tochter sterben im Auto, Sohn überlebt

Großbottwar. Zwei Tote, drei Verletzte und rund 25.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalles, der sich am Montag um 12.20 Uhr auf der Landestraße 1115 zwischen Großbottwar und Backnang ereignete. Besonders tragisch: Bei den Toten handelt es sich um eine 33-jährige Frau und ihre 5-jährige Tochter. Der ebenfalls mitfahrende 3 Jahre alte Sohn wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die 33-jährige Citroen-Fahrerin, die auf der Landesstraße 1115 von Großbottwar kommend in Richtung Backnang unterwegs war, geriet aus bislang unbekannter Ursache etwa 200 Meter nach der Hardtwaldkreuzung nach links auf die Gegenfahrspur und prallte dort frontal mit einem Sprinter zusammen. Die 33-Jährige sowie deren 5-jährige Tochter verstarben an der Unfallstelle. In dem entgegenkommenden Sprinter wurden der 47-jährige Fahrer schwer und der 46-jährige Beifahrer leicht verletzt.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Landesstraße 1115 war für die Dauer der Versorgung der Verletzten und die Unfallaufnahme mit Bergung der Fahrzeuge bis 15.15 Uhr voll gesperrt. Zahlreiche Polizeistreifen sorgten für die Sperrung der Strecke und für die Verkehrsregelungs- und Umleitungsmaßnahmen. Zur Versorgung der Unfallopfer kamen mehrere Rettungswagen sowie fünf Notärzte an die Unfallstelle.

Bei einem weiteren Verkehrsunfall im Bereich der Abfahrt von der Landesstraße 1115 zum Kreisverkehr Großbottwar, bei dem ein Rettungswagen beteiligt war, wurde eine Rettungsassisstentin leicht verletzt. Der Fahrer des Rettungswagens hatte nicht die Vorfahrt eines weiteren Fahrzeugs beachtet und stieß mit diesem zusammen. Angaben zum Sachschaden und Einzelheiten liegen noch nicht vor. pol