nach oben
06.07.2012

Mysteriöser Unfall: Frauenleiche unter VW-Bus entdeckt

Erst am Freitagvormittag wurde in einem offensichtlich verunfallten VW-Bus abseits der Karlsruher Südtangente ein Todesopfer geborgen. Der Unfallzeitpunkt wird von der Polizei in der vorherigen Nacht vermutet, der genaue Grund ist unbekannt.

Ein Lkw-Fahrer entdeckte den VW-Bus der Frau am Freitagvormittag gegen 10.15 Uhr abseits der Fahrbahn unterhalb eines Abhangs und alarmierte die Polizei. Die Rettungskräfte konnten die Frau nur noch tot bergen.

Nach den Erkenntnissen der Verkehrspolizei war die Fahrerin vermutlich im Laufe der vergangenen Nacht in Fahrtrichtung Karlsruhe unterwegs. Kurz nach der Brücke über die Südtangente, die von der „Untere Straße“ in Knielingen in das Naturschutzgebiet Burgau führt, kam sie im Verlauf einer leichten Linkskurve aus unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab. In der Folge fuhr der Wagen eine Böschung hinab, überfuhr einen Baum und blieb letztlich auf der Beifahrerseite liegen. Die nicht angeschnallte Frau wurde den Unfallspuren zufolge dabei offenbar aus dem Fahrzeug herausgeschleudert und unter ihrem Wagen begraben.

Weil den ersten am Unfallort eintreffenden Polizeibeamten nicht klar war, ob sich weitere Personen in dem Fahrzeug befunden hatten und möglicherweise herausgeschleudert worden waren, suchte die Polizei die Gegend mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers ab. Dabei wurden keine weiteren Opfer gefunden. Zur Bergung der Fahrerin musste die Berufsfeuerwehr den verunfallten VW-Bus mit Hilfe eines Krans anheben. Einem Notarzt blieb in der Folge nur noch, den Tod der Frau festzustellen.

Während der Bergungsmaßnahmen musste der rechte Fahrstreifen der Südtangente gesperrt werden. Hierdurch entwickelte sich ein Rückstau, der teilweise bis zur Rheinbrücke zurückreichte. Kurz vor 13 Uhr konnte der Verkehr dann wieder ohne Behinderungen rollen.