nach oben
22.11.2015

NPD-Parteitag in Weinheim: Mehrere Verletzte

Nach den gewaltsamen Auseinandersetzungen in der Innenstadt von Weinheim wird der Bundesparteitag der NPD auch am Sonntag von Protesten begleitet. Eine Polizeisprecherin sagte, sie rechne aber nicht damit, dass es erneut zu Ausschreitungen komme. Die rechtsextreme NPD hält ihren Bundesparteitag seit Samstag in der Stadthalle in Weinheim ab - das dritte Jahr in Folge.

Die Stadt kündigte an, sie wolle im kommenden Jahr das Zusammentreffen der NPD verhindern. Oberbürgermeister Heiner Bernhard (SPD) erwägt deshalb ein generelles Verbot für parteipolitische Veranstaltungen in städtischen Gebäuden. Im vergangenen Jahr hatte die Stadt bereits versucht, den Parteitag zu verhindern, war aber vor Gericht gescheitert.

Bei Protesten rund um den NPD-Parteitag war es am Samstagvormittag zu Ausschreitungen gekommen. Es gab mehrere Verletzte. Die Polizei berichtete, Einsatzkräfte seien angegriffen und auch mit Steinen beworfen worden. Die Polizei setzte Schlagstöcke und Pfefferspray ein.

Nach Angaben der Polizei wurden 201 Demonstranten in Gewahrsam genommen. Zugleich feierte die Stadt ein friedliches Kulturfest und wollte damit ein Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen.