nach oben
Die Cannabis-Plantage des 27-Jährigen.
Die Cannabis-Plantage des 27-Jährigen. © Polizei Ludwigsburg
13.07.2017

Nach Brand: Polizei entdeckt durch Zufall Cannabis-Plantage bei 27-Jährigem

Bondorf. Ziemlich schlecht gelaufen für einen 27-Jährigen aus Bondorf: Weil beim Kochen Fett in Brand geriet und er bei seinen Löschversuchen schwere Verletzungen erlitt, kam er ins Krankenhaus. Daraufhin musste die Polizei das Gebäude überprüfen – dabei stießen die Beamten auf eine riesige Cannabis-Plantage.

Am Montagabend war der Brand in der Küche des Hauses ausgebrochen. Der 27-Jährige hatte versucht, den Brand mit Wasser zu löschen, doch dabei kam es zu einer für ihn folgenschweren Verpuffung. Mit schweren Brandverletzungen wurde er vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht.

Als die Feuerwehr eintraf,waren die Flammen bereits erloschen und die Einsatzkräfte konnten sich auf die Erstversorgung des Verletzten und die Belüftung des Hauses beschränken. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 7.000 Euro.

Als Polizisten anschließend das Haus überprüften, entdeckten sie eine professionelle Cannabis-Plantage mit über 200 Pflanzen in unterschiedlichen Wachstumsstadien sowie 600 Gramm Cannabisblüten und Verpackungsmaterial.

Die Kriminalpolizei übernahm daraufhin die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des illegalen Anbaus und Handels mit Betäubungsmitteln. Der 27-Jährige wurde in der Klinik von der Polizei bewacht. Am Mittwoch hat der Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen in Vollzug gesetzt und er wurde in ein Justizvollzugskrankenhaus eingewiesen.