nach oben
Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild © PZ
10.03.2018

Nach Brandanschlag auf Moschee keine Spur zu Tätern

Lauffen (dpa/lsw) - Nach dem Brandanschlag auf eine Moschee der Islamischen Gemeinschaft in Lauffen am Neckar (Kreis Heilbronn) hat die Polizei bislang keine Spur zu den Tätern.

Es sei auch noch offen, ob ein fremden- oder islamfeindlicher Hintergrund hinter der Tat stecke, sagte eine Sprecher der Polizei Heilbronn am Samstag. Eine Gruppe mit acht Ermittlern sei eingerichtet worden, um die Hintergründe zu klären. Es wird wegen Verdachts des versuchten Mordes und der schweren Brandstiftung ermittelt.

Bei dem Brandanschlag am frühen Freitagmorgen war niemand verletzt worden. Der Imam, der sich in dem Gebäude befand, konnte das Feuer selbst löschen. Unbekannte hatten Brandsätze, sogenannte Molotowcocktails, in das Gebäude geworfen. Den Schaden schätzte die Polizei auf 5000 Euro. In dem Gebäude sind Gemeinschafts- und Fortbildungsräume, einen Teil nutzt der Imam als Wohnung.

Mehr zum Thema:

Brandanschlag auf Moschee - Imam löscht Feuer