nach oben
Im Garten eines Hauses in Sontheim hat die Polizei Leichenteile gefunden. Der Bewohner des Hauses legt ein Geständnis ab. Die Polizei prüft nun einen schrecklichen Verdacht: Gehen zwei weitere Morde auf sein Konto? © Stefan Puchner/dpa
04.06.2019

Nach Fund von Leichenteilen sucht Polizei weitere Vermisste

Sontheim. Eine Woche nach dem Fund von Leichenteilen untersucht die Polizei weiterhin ein Grundstück in Sontheim (Kreis Heidenheim). Die Ermittler gehen davon aus, dass die im Garten des Hauses entdeckten Überreste einem 59-jährigen Mann zuzuordnen sind.

Dafür sprächen erste Ergebnisse der rechtsmedizinischen Untersuchung, sagte am Dienstag ein Polizeisprecher. Unter Tatverdacht stehen der 54 Jahre alte Bewohner des Hauses und seine beiden Söhne.

Bei den Ermittlungen geht es auch um zwei weitere Vermisste aus dem Umfeld der Familie. "Wir gehen davon aus, dass beide Männer tot sind", sagte der Polizeisprecher. Auf der Suche nach den Leichen überprüft die Polizei neben dem Haus in Sontheim auch weitere Orte.

Bildergalerie: Leichenteile in Garten gefunden

Polizei sucht weitere Vermisste

Der 54-Jährige und sein 32 Jahre alter Sohn hatten vergangene Woche gestanden, den seit Mitte Mai vermissten 59-Jährigen getötet, tiefgefroren und zerstückelt zu haben. Am vergangenen Mittwoch wurde auch Haftbefehl gegen den 30 Jahre alten Sohn erlassen. Wie der Polizeisprecher am Dienstag sagte, hat der Mann eine Tatbeteiligung eingeräumt. Es sei aber noch unklar, an welcher der Taten er konkret beteiligt war.

Vermisst werden der Schwiegersohn des 54-Jährigen, der 2008 im Alter von 22 Jahren verschwand, und ein späterer Freund der Tochter, der 2014 im Alter von 38 Jahren verschwand. In beiden Fällen steht der Familienvater unter Verdacht. Den Freund seiner Tochter könnte er 2014 möglicherweise gemeinsam mit seinen Söhnen getötet haben.