nach oben
Weil ein Franzose dringend pinkeln musste, hielt er auf der L566. Dort fuhr sich dann sein Mercedes im aufgeweichten Grünstück fest.
Weil ein Franzose dringend pinkeln musste, hielt er auf der L566. Dort fuhr sich dann sein Mercedes im aufgeweichten Grünstück fest. © Symbolbild: dpa/Dietz
20.12.2017

Nach Pinkelpause den Mercedes im aufgeweichten Grünstreifen festgefahren

Rheinstetten. Ein Franzose stellte am Dienstagabend gegen 18 Uhr seinen Mercedes auf dem unbefestigten Straßenrand der L566 zwischen Ettlingen und Rheinstetten ab, um im Anschluss dem Druck seiner Blase Abhilfe zu verschaffen. Die Pinkelpause erleichterte aber nicht nur die Blase, sondern auch den Geldbeutel des Mannes.

„Als der 44-Jährige nach getaner Erleichterung wieder losfahren wollte, kam er aus dem aufgeweichten Grünstück am Waldrand nicht mehr heraus und fuhr sich vollends fest“, notiert die Polizei in ihrer Pressemitteilung. Das Grünstück dürfte aber nicht allein durchs Pinkeln aufgeweicht gewesen sein, schon eher durch getauten Schnee. Die zur Hilfe gerufene Polizei verständigte einen Abschleppdienst und sicherte die Bergung ab. Ein Sachschaden entstand nicht.

Mehr zum Thema:

Ungeahnte Folgen: Betrunkener uriniert in Steckdose

Wildes Urinieren am Gartenzaun endet mit Schlägerei

Wildpinkler tot geprügelt - Zwei Männer gestehen die blutige Tat

Bußgeld und Prozesskosten: Amtsgericht verurteilt 64-jährigen Wildpinkler

«Wir sind von der Pinkelpolizei!» - Männer erpressen Geld von Wildpinkler