nach oben
Eine 49-Jährige musste vom Notarzt versorgt werden, nachdem sie mutmaßlich von ihrem Ex-Freund verprügelt wurde.
Eine 49-Jährige musste vom Notarzt versorgt werden, nachdem sie mutmaßlich von ihrem Ex-Freund verprügelt wurde. © Symbolbild: dpa
04.05.2015

Nach Trennung: Betrunkener schlägt mit Kantholz auf Ex ein

Bei einem Streit mit ihrem 52 Jahre alten Ex-Freund hat eine 49 Jahre alte Frau aus Karlsruhe schwere Kopfverletzungen erlitten. Der betrunkene Mann wird verdächtigt, am Maifeiertag mit einem Holzscheit auf sie eingeprügelt zu haben.

Nach den Ermittlungen der Kriminalpolizei hatte sich das ursprünglich in einer Karlsruher Oststadtwohnung lebende Paar wenige Tage vor der Tat getrennt, woraufhin der 52-Jährige in eine Parzelle des an der Autobahn A5 gelegenen Kleingartengebiets Mastweide zog.

Als ihn die 49-Jährige am Freitagvormittag zur Regelung noch ausstehender Angelegenheiten aufsuchte, sei es zwischen den beiden aus noch ungeklärten Gründen zum handfesten Streit gekommen, in dessen Verlauf der laut Polizei „erheblich unter Alkoholeinwirkung stehende Mann“ seine Ex zu Boden stieß und ihr unter anderem mit einem Kantholz die schweren Verletzungen zufügte. Die Frau kam nach erster Versorgung durch den von ihrem Ex gerufenen Notarzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo sich ihre Verletzungen zum Glück als nicht lebensbedrohlich herausstellten.

 

Gegen den Mann hat der zuständige Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wegen dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung im Laufe des Samstags Haftbefehl erlassen. Weitere kriminalpolizeiliche Ermittlungen zu den Hintergründen wie auch zum genauen Ablauf des Geschehens dauern noch an.