nach oben
Ein langer Stau und stundenlange Reinigungsarbeiten waren unter anderem Folgen des Unfalls auf der A5.
Ein langer Stau und stundenlange Reinigungsarbeiten waren unter anderem Folgen des Unfalls auf der A5. © Symbolbild Adobe Stock
07.06.2019

Nach Unfall auf A5 mit zwei Schwerverletzten: Mutmaßliche Verursacherin ermittelt

Bruchsal-Büchenau. Eineinhalb Wochen nach einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten auf der A5 bei Büchenau steht die mutmaßliche Verursacherin fest.

Der Unfall ereignete sich am Dienstag, 28. Mai, gegen 21.50 Uhr. Nach den weiteren Ermittlungen durch die Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Tuttlingen kommt als Fahrerin des verursachenden Opels eine 28 Jahre alte Frau aus dem Raum Tübingen in Betracht. Deren Arbeitgeber hatte das noch nicht umgemeldete Fahrzeug offenbar kurz zuvor gekauft und sie befand sich damit wohl auf der Überführungsfahrt. Gegen sie wird nun wegen Verkehrsunfallflucht, Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Wie bereits berichtet, wollte an besagtem Abend ein zunächst unbekannter Fahrer eines Opels Astra an dem Parkplatz in Höhe von Büchenau abfahren. Allerdings war die Durchfahrt des Parkplatzes durch einen Lkw blockiert. In der Folge zog der Opel wohl noch im Bereich der Abfahrt über die Sperrfläche hinweg wieder zurück auf die Autobahn und verursachte den Unfall mit beträchtlichem Schadensausmaß. In der Folge war es wegen ausgelaufener und nur schwer zu entfernender Flüssigkeit bis in die Nachmittagsstunden hinein zu langen Staus gekommen.