nach oben
16.11.2012

Nach Unfall umsonst vor Polizei im Gebüsch versteckt

Fahren konnte er nicht mehr und auch fürs Flüchten und Verstecken war ein 22 Jahre alter Autofahrer viel zu betrunken. So dauerte es nicht lange, bis er nach seiner Crashtour zwischen Durlach und Hagsfeld von der Polizei geschnappt werden konnte. Der Unfallflüchtige hatte sich im Suff hinter einem Gebüsch versteckt.

Eine erhebliche Alkoholeinwirkung war am späten Donnerstagabend offenbar die Ursache dafür, dass der 22-Jährige auf dem Herdweg zwischen Durlach und Hagsfeld von der Fahrbahn abkam. Der junge Mann war gegen 23.20 Uhr mit seinem Wagen so weit nach rechts geraten, dass er zunächst den Bordstein und dann auch einen Leitpfosten beschädigt hatte. Als er mit seinem deutlich in Mitleidenschaft gezogenen Auto nach rund 120 Metern zum Stehen kam, suchte er schließlich sein Heil in der Flucht.

Allerdings nutzte es dem 22-Jährigen auch nichts, dass er sich am nahegelegenen Pfinzentlastungskanal in einem Gebüsch versteckt hatte. Von den eintreffenden Polizisten rasch aufgespürt, ergab ein Alkoholtest bei dem jungen Unfallfahrer 2,2 Promille. Zu allem Überfluss konnte der 22-Jährige keinen Führerschein vorweisen, da er überhaupt keinen besitzt. Das macht die Unfallfahrt dann gleich noch einmal etwas teurer. pol/tok

Leserkommentare (0)